Conchita Wurst, Rolling Stone, Eurovision, Germany, drag queen, Vienna

Conchita Wurst: Oben-ohne für den „Rolling Stone“

This post is also available in: Englisch Portugiesisch

Click here for more stories in this language

conchita wurst, eurovision, rolling stone, 2014, drag queen, austria Conchita Wurst – die bärtige, offen schwule österreichische Drag Queen die 2014 den Eurovision gewonnen hat – wurde auserkoren um oben-ohne das Titelblatt des deutschen Rolling Stone zu zieren. Alles was ich dazu sagen kann ist „Ja du Bitch, geile Sache!!“

Im Artikel spricht Conchita über die vielen Hürden, die sich Menschen in LGBT-, schwulen unter intersexuellen Communities heute stellen und auch wie einige dieser Grenzen immer mehr abgerissen werden.

„Ich glaube, dass es viele Menschen gibt die Toleranz verinnerlicht haben und die wirklich verstehen wollen wie andere Menschen leben“ sagt Conchita. „Aber es ist noch ein langer Weg, bis wir da ankommen wo wir hinwollen.“

In dem Interview spricht sie auch darüber, dass sie glaubt dass viele Menschen keine Berührungspunkte zur „lesbisch-schwulen-transgender-Community“ haben, und das die daraus resultierende Ignoranz und Unkenntnis die „Wurzel für Unsicherheit und Aggresivität“ ist.

Conchita’s Sieg des Eurovision 2014 verärgerte das bekanntermaßen anti-schwule Russland, die als Vergeltung damit drohten ihren eigenen anti-schwulen Eurovision abzuhalten. Seit ihrem Sieg ist Conchita auf vielen CSD’s und Gay Pride’s in Europa aufgetreten und auch im europäischen Parlament und in der UNO-City in Wien. Sie wurde zu einem Symbol der Inspiration für LGBT-Menschen in ganz Europa. Und hab ich schon erwähnt, dass sie vor kurzem auch ein nach ihr benanntes Album veröffentlicht hat? Das Mädel hat’s drauf!

Der Einfluß von Conchita auf die europäische Welt ist enorm und zeigt, dass der Eurovision für viel mehr  gut ist als nur für kitschige Lieder.

Click here for more stories in this language

Comments are closed.