Still In Love With You Eurovision 2015

Eurovision 2015: 5 Lieder, denen der Weltfrieden sch… egal ist

This post is also available in: Englisch Portugiesisch

Click here for more stories in this language

Während einige Nationen über Einigkeit singen, lachten eine Handvoll anderer ur und sagten „Tschüß“ und singen ihre Lieder über etwas was rein gar nichts mit Brücken bauen, Weltfrieden oder sonstwas zu tun haben.

Jedes Jahr hat der Eurovision ein Motto, und das ist immer etwas wages, so wie dieses Jahr „Brücken bauen“. Die Veranstalter des Eurovision haben sich wahrscheinlich gedacht, dass all ihre Teilnehmer etwas über die Verbindung unterschiedlicher Kulturen singen, oder über das Weiterkommen in einen neue Zukunft oder den Weltfrieden. Aber geht es nicht eh bei allen internationalen Musikwettbewerben um den Weltfrieden? Der Witz beim Eurovision liegt daran, dass einige Nationen über Einheit singen und eine Handvoll der Teilnehmer nur lachten und sagten „Tschüß“ und ein Lied singen das rein gar nichts mit Brücken bauen oder Weltfrieden oder so zu tun hat. Lasst uns mal schauen.

Unser erster Teilnehmer ist Eduard Romanyuta aus Moldavien. Dieser junge mann – der übrigens eine sehr tolle Drag Queen abgeben würde – will ein Mädel anbaggern. Sein Durst auf sie ist wirklich wahr. Er beginnt mit: „Hey Mädel/sag mal warum sind wir noch nicht zusammen“. Mumm… Sie ist noch nicht mit dir zusammen weil du falsche Grammatik verwendest – Wie kannst du es nur wagen sie so anzusprechen! Und das Video hat rein gar nichts mit Weltfrieden zu tun: Er sprengt ein Polizeiauto in die Luft, fährt ein anderes zu Schrott und seine Freundin kotzt auf die Windschutzscheibe eines Polizisten. So baut man keine Brücken! Weißt du was, Eduard: Dusch mal kalt und denk über deine Entscheidungen nach.

Man könnte denken, dass ein einflussreiches Land wie Großbritannien die wichtigen Dinge wie Weltfrieden, Schwulenrechte oder gute Mundhygiene voranbringen würde – also das übliche. Aber das ist zum Teufel nicht das, was Electro Velvet uns anbietet, nein. Sie sagen uns dass wir „Tanzen, tanzen“ müssen, so wie wenn der Great Gatsby eine Party schmeißt während die ganze Welt um ihn herum zerbricht. Electro Velvet hör mir gut zu: Die einzige Person die mir zu sagen hat wann ich tanzen soll ist Lady Gaga! Und zudem sind auch Hetz-Tiraden im Lied enthalten. Hey, Electro Velvet: Wir haben 2015, nicht 1933!

Als ich das erste mal das israelische Lied „Golden Boy“ von Nadal Guedj gehört habe, fühle ich angeekelt und regte mich so sehr darüber auf, dass ich mich durch den Song quälen musste. Es ist als wenn man einem Ordensbruder zuhören muss der dir erzählt, warum seine Freundin mit ihm Schluß gemacht hat aber immer noch davon überzeugt ist, dass er unwiderstehlich ist.

Süßer nein, du benimmst dich wie ein 16-jähriger. Sei mal realistisch – du hast noch Zeit um aufzuwachsen, Zeit zu Lernen und vielleicht wird dir dann klar, dass du noch ganz unten bist. Nach Texten wie „Hol mich hier raus. Ich bin nicht in der Stimmung für ein gebrochenes Herz. Ich tanze heute Nacht, vergiss sie. Nein, sie weiß nicht was ich auf der Tanzfläche treibe. Habt ihr schon Hallo gesagt, Mädels?“ will ich einfach nur meine Augen zumachen und wünsche mir, dass ich mich in eine Zeit zurückversetzen könnte in der ich niemals dieses Lied gehört habe.

Vielleicht versucht er nur eine Brücke zu anderen Disco-Aufreißern, denen das Herz gebrochen wurde, auf der Welt zu bauen.

Monika Linkyte und Vaidas Baumila aus Lithuania sind sehr hübsch und ich bin mir nicht sicher ob sie was miteinander haben aber wenn dann würde ich das voll unterstützen. Trotz ihrer Schönheit hat ihr Song „This Time“ wirklich gar nichts mit Weltfrieden zu tun, er handelt drüber sich im Suff zu verlieben. Es ist das perfekte Lied für für eine slawische Hochzeit und ICH WETTE, dass das irgendwas mit Brücken bauen zu tun hat, aber zum Teufel, wurde dieser Song einfach aus einem Hut schlechter Liebeslieder gezogen? Über den Text will ich gar nicht erst hier schreiben. Der ist so langweilig und ohne irgendeinen Zusammenhang zum Weltfrieden.

Der Eurovision beschreibt das Anti-Social Media aus Dänemark als „inspiriert von den warmen Tönen der 60er“ – und dieses Revival unterstütze ich auch voll. Wie auch immer, ihr Lied „The Way You Are“ ist wie Einweg-Abfall der uns sagt, warum das eine süsse Mädchen sooo unglaublich ist. Was hat das mit Weltfrieden zu tun? Vielleicht weil es überall auf der Welt Mädchen gibt (Hey Beyonce)? Nein, das ist es nicht. Hmm, vielleicht weil schönen Menschen die Welt besser machen?  Ah, wieder daneben. Vielleicht geht es um das Bauen von Brücken zwischen Liebenden, aber weisst du was? Das sollte höchstens die Rückseite für eine UK Boy Band sein die es nicht zu X-Factor geschafft hat statt bei einem internationalen Song-Wettbewerb.

Der Eurovision hat über 40 konkurrierenden Länder.  Und ich hatte noch eine Liste mit vielleicht 10 weiteren Liedern, die es auf diese Liste geschafft hätten. Also seid froh, dass ich euch nicht noch mehr leiden lasse. Solche Dinge tue ich für meine Leser!

Click here for more stories in this language

Comments are closed.